Im alten China gebrauchte man Glöckchen als Geld. In der Periode zwischen dem. 16.Jh. und dem 11. Jh. a. Chr. spielten Muscheln von Kauris die Rolle des Geldes, sie wurden von südlichen Meeren mitgebracht. Um die Wende von II-I Jahrtausenden vor unserer Zeitrechnung verbreiteten sich ihre Kopien aus Bronze, das war das erste Hartgeld in China. Später erlernte man Gießen des Bronzegeldes, das wie kleine Platten aussah.


Die Glocke gehört zu den ältesten Musikinstrumenten der Welt. Unzweifelhaft haben Glocken ihre eigenen Besonderheiten in verschiedenen Ländern. Das bestätigt das russische Wort “kolokol”. Seine Etimologie geht auf das altindische Wort “kalakalas” zurück; das bedeutet “Lärm”, “Schreie”. In der griechischen Sprache bedeutet das Wort “kaleo” “Ruf”. Die alten Latiner sagten “kalare”, was “ zusammenrufen” bedeutete.


Der Glockenschall schafft immer das Fühlen der magischen Kraft, der Zauberei und der Geheimnissvolle. Dieser Eindruck wird weniger durch den Glockenschlag als durch sein Getöse hervorgerufen. Die Glocken, die eine bestimmte Rolle in der russischen Geschichte spielten, boten Anlass zu vielen schönen Legenden.

 
 
GlockenInteressante Information über Glocken


Seit Mannsgedenken sind Glocken und Glöckchen ein Symbol der Reinigung, des Schutzes und der Beschwörung gegen dunkle Mächte. Von alters her dienen sie als verbindliche Attribute verschiedener Gebete und religioser Riten nicht nur im Christentum.


Riesige kirchliche Glocken nannte man Gottesstimme. In alten Zeiten war die Glocke ein Verkünder, rief die Menschen zu Volksversammlungen zusammen. Man kann sagen, dass die Glocke sowohl die Gottesstimme, als auch die Volksstimme war. Herzen nannte sein Magazin “Glocke” bestimmt nicht zufällig. Das Glockengießen ist ein zeit- und kraftraubender Prozess. Eben deswegen wurden Glocken in Russland personifiziert, Namen verschiedener Teile der Glocke klingen an die Namen der menschlichen Körperteile an- die Zunge,die Lippe, die Ohren, die Schulter, die Krone.Glocken wurden wie Leute gekreuzt und bekamen ihre eigenen Namen. Manchmal wurden sie wie lebendige Menschen behandelt, sie konnten für das Verschulden bestraft werden, man verbannte oder verprügelte sie. Die erste verbannte Glocke war die Glocke aus Uglitsch,die mit ihrem Läuten den Tod des Zarensohnes Dimitry 1593 verkündete. Es klingt seltsam, aber die Glocke war gepeitscht dafür und wurde mit den Bewohnern der Stadt nach Sibirien verbannt. Man kann mit der Glocke nur Mitgefühl haben, denn ihr wurde der Klöppel weggerissen. Heutzutage befindet sich diese Glocke in einem Museum in Uglitsch.


Es gibt eine interessante Tatsache: im Westen gab es einen Glockenschwur. Das war ein richtiger Eid, der mit dem Glockenläuten bekräftigt war. Leute glaubten, dass dieser Schwur unverbrüchlich war und ein furchtbares Los den Menschen erwartete, der den Eid brechen würde. Dieser Schwur war öfter geleistet und höher geschätzt als der Eid auf der Bibel. In manchen europäischen Städten war das Gerichtsverfahren ohne Glockenläuten verboten, wenn es Kriminellfälle betraf, die mit Mördern verbunden waren. In Russland wurde der öffentliche reinigende Eid während des Glockenläutens abgelegt. “Unter den Glocken gehen”-so nannte man den Eid, den Beklagten ablegen mussten, wenn es keine Indizien und Mittel der Rechtfertigung gab. Man leistete den Schwur unbedingt in einer Kirche während des Glockenläutens und der Eid war öffentlich, dabei musste man unter den Glocken stehen.


Auf solche Weise wurde das Glockenläuten nicht nur zum Attribut kirchlicher und staatlicher Zeremonielle, sondern auch zu ihrer besten Zierde. Die Schönheit und Macht des Glockengeläutes sind wirklich groß! Dank diesen Beschaffenheiten wurde die Glocke zum Symbol der Einsegnung der Ereignisse, der Gegenzeichnung bzw. Besiegelung der Rechtsakten wie eine Signatur oder ein Stempel. Es ist bekannt,dass es in Novgorod eine Volksversammlung gab. Die Glocke, die Leute zu dieser Versammlung zusammenrief, hob sich von den anderen russischen Glocken ab.Sie wurde zum Symbol der Freiheit und Unabhängigkeit von Novgorod. Historiker berichten, dass die Blüte der Volksversammlung auf die zweite Hälfte des 11. Jahrhunderts und auf die 12 . Jahrhundert fiel.


Die meisten Annalen von Novgorod berichten, dass man die Glocke im 13. Jahrhundert aus verschiedenen Gründen zog.


Diese Glocke rief die Menschen zusammen, um staatliche Probleme in der öffentlichen Volksversammlung gemeinsam zu lösen. Als Novgorod von Ivan III erobert wurde und die Freiheit einbüßen musste, wurde sie nach Moskau gebracht und zusammen mit anderen Glocken aufgehängt.